Bimmel, bammel, beier,
lauter bunte Eier
legt ins grüne, grüne Gras
uns der liebe Osterhas.


Eine wundervolle Tradition hat bei uns das Ostergras säen. Wir säen die Samen, die Samen so fein, wir streuen sie sacht in die Erde hinein, wir decken sie zu, sie schlummern in Ruh.

Und alle freuen sich, wenn es hoch gewachsen ist. Jetzt darf der Osterhase kommen und bunte Eier darin verstecken.

„Das Spiel ist der Weg der Kinder zur Erkenntnis der Welt, in der sie leben.“

Maxim Gorki

Unser Naturkindergarten

Unser Naturkindergarten wurde 2012 erbaut. Es ist ein Kindergarten unter freiem Himmel. Die Kinder erleben den Vormittag in der Natur, mit Wald, Wiese und den Tieren, die ihnen dabei begegnen. Das große Grundstück liegt in ruhiger Lage am Waldrand.

Die Kinder entdecken das Wunder der Schöpfung. Das alltägliche „Er“-Leben in der Natur schafft einen lebendigen und wahrhaftigen Bezug zur Schöpfung. Die Liebe und Achtung vor der Natur und das Sich-Begreifen als ein Teil des Ganzen vermittelt Gefühle der Geborgenheit, Vertrauen und Verantwortung.

Wir schaffen für unsere Kleinen eine liebevolle und naturnahe Atmosphäre, in der
sie sich mit allen Sinnen entfalten können. Grundlage bietet die Waldorfpädagogik

Ein Kindergartentag

Der Kindergartentag ist geprägt und bestimmt durch das intensive Naturerleben. Die Kinder spielen mit lebendigem Naturmaterial, das veränderbar und vergänglich ist. Während diesem schöpferischen, phantasievollen Spiel sind die Kinder (altersentsprechend) die eigenen Schöpfer.

Feste Rhythmen und Wiederholungen der gemeinsamen Tätigkeiten, Lieder und geführten Bewegungsspiele gestalten sich aus dem Jahreszeitengeschehen. Das gemeinsam zubereitete Frühstück ist jeden Tag ein wichtiger Bestandteil.

Die Waldorfpädagogik

Die pädagogische Grundlage unseres Naturkindergartens basiert auf der von Rudolf Steiner entwickelten Menschenkunde. Dabei weist er auf die Wichtigkeit der ersten sieben Lebensjahre hin. Diese Zeit unterscheidet sich grundlegend von allen anderen Entwicklungsphasen des Kindes. Unser  Anliegen ist es diese Besonderheit zu erkennen und jedem einzelnen Kind den Raum und die Zeit für seine eigene Entfaltungsform zu geben.

„Das Kind in Ehrfurcht empfangen,
in Liebe erziehen
und in Freiheit entlassen.“

Rudolf Steiner

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑